Fraunhofer-Allianz-Batterie

© Fraunhofer-Allianz Batterien

Energiespeicher bilden eine Schlüsselkompetente nahezu aller mobilen und stationären elektrisch betriebenen Anwendungen, wobei sie gleichzeitig den am schwierigsten zu beherrschenden Systembestandteil darstellen. Die Fraunhofer-Allianz Batterien adressiert die Herausforderungen und Problemstellen entlang der Batteriezellfertigung, des Zelldesigns sowie Ihrer Anwendungen: 24 Mitgliedsinstitute arbeiten gemeinsam an der Optimierung von allen Einzelschritten entlang der Kette. Hierbei finden nicht nur Parameter wie Kosten, Energie- und Leistungsdichte, Zyklenfestigkeit, Temperaturbereich und Betriebssicherheit Berücksichtigung, sondern auch soziale, ökonomische und ökologische Konsequenzen. Nicht nur primäre, sondern auch sekundäre (wieder aufladbare) Systeme werden bewertet und verbessert – von der Kleinstanwendung, wie zum Beispiel Kopfzellen, bis zu großen stationären Systemen wie Redox-Flow-Batterien. Die Allianz hat sich zum Ziel gesetzt die Forschung im Bereich der elektrochemischen Energiespeicher zu einem zentralen Geschäftsfeld auszubauen. 

Als  teilnehmende Einrichtung der Fraunhofer-Allianz-Batterien fokussiert sich die Fraunhofer FFB auf die Batterieproduktionsforschung mit hohen Technologiereifegraden.